Jason Days Erfolgsrezepte 29. März 2016 – Posted in: Golfprofis, Golftraining Berlin – Tags:

Wieso Jason Day so wahnsinnig erfolgreich geworden ist und was können wir daraus lernen?

Jason Day ist wieder die Nummer eins der Welt. Seine steile Karriere ist allerdings kein Zufall. Durch harte Arbeit und Fleiß ist er nun dort, wo er hingehört. Seine Fitness und die mentale Stärke stechen bei ihm deutlich heraus. Diese beiden Punkte schauen wir uns heute genauer an:

Fitness: Kaum einer der Spieler auf der Tour ist so fit wie Jason Day. Seine Rückenschmerzen und Schwindelanfälle hat er mittlerweile durch seine starke Haltemuskulatur im Griff. Außerdem kann er dadurch den Schläger wahnsinnig beschleunigen und seien wir mal ehrlich, an einem 450m Par 4 mit einem Pitching-Wedge ins Grün zu spielen ist schon der Wahnsinn und der Golfsport wird dadurch ein ganzes Stück leichter. Besonderen Wert legt Jason dabei auf eine starke Rumpfmuskulatur. Diese trainiert er täglich. Alle Übungen sind dabei durch einen Personal Trainer für ihn zusammengestellt worden.

Mentale Stärke: Jason fällt seit seinem Sieg beim PGA Championship 2015 durch seine konsequente, strukturierte und konzentrierte Pre-Shot-Routine auf. Nachdem er mit seinem Caddie den Schläger ausgewählt hat und ein paar Probeschwünge zur Erwärmung der Muskulatur ausgeführt hat, stellt er sich etwa zwei Meter hinter den Ball auf die Ball-Ziel-Linie. Dort sieht man ihn einmal tief durchatmen. Außerdem hat er sein Ziel, die Fahne, fest im Blick und er stellt sich seinen Schlag genau vor. Fliegt der Ball hoch, flach, eine Draw, einen Fade, wie auch immer, Jason sieht den Schlag vorher und kann ihn so deutlich besser ausführen. In einem Interview mit einem amerikanischen Golfblog erzählte Jason Day von seinen Trainingsgewohnheiten. Selbst auf der Driving Range, wo er pro Tag etwa 150 – 200 Bälle schlägt, bezieht er seine Ansprechposition erst, nachdem er den Ballflug ganz klar vor seinem inneren Auge sieht. Er nimmt damit das Ergebnis vorweg und leitet durch diese Vorwegnahme den Körper an, das richtige für dieses Ergebnis zu tun. Die Muskulatur bekommt also eine genaue Anleitung von dem, wie sie sich zu bewegen hat.

Was bedeutet das für das eigene Training?

Schlagt nicht mehr nur sinnlos einen Korb nach dem Anderen auf die Driving Range und füllt damit die Clubkasse sondern nehmt Euch Zeit für Euer Training. Ball für Ball soll ein Ziel verfolgt werden. Das kann durchaus zehn Mal hintereinander das Gleiche Ziel sein aber seid Euch dessen auf jeden Fall bewusst. Auch Techniktraining ist zielorientiertes Training. Dabei geht es dann nicht immer um ein Ziel im Ballflug sondern ein Bewegungsziel. Beispielsweise ein stabiles Finish. Ist dies geglückt, der Ball fliegt jedoch einige Meter nach links, ist das Ziel trotzdem erreicht. Trainiert effektiv! Viel Spaß dabei.