Indoortraining – Fluch oder Segen? 11. Januar 2016 – Posted in: Golftraining Berlin – Tags: , ,

Die Tage sind kurz, der Golfplatz eingeschneit oder unter Wasser gesetzt, das Golfspiel leidet. Doch es kann auch verbessert werden. Mit dem richtigen Trainer wird Indoortraining sehr erfolgreich und vor allem wahnsinnig effektiv sein. Nutzen Sie die Zeit im Winter, um grobe Fehler in Ihrem Spiel auszubessern und dass unter idealen Bedingungen.

Indoortraining bietet meiner Meinung nach folgende Vorteile:

  1. Keine Einflüsse von Außen: Bei Zimmertemperatur lässt sich meist sehr angenehm Golf spielen. Außerdem hat man keine schlechte Balllage, keinen Wind, keine Nachbarn, die zuschauen und auch keine Fahne, an welche man den Ball schlagen möchte.
  2. Bewegung fühlen: Man kann sich also tatsächlich auf das konzentrieren, was man wirklich tut und bekommt vom Trainer direktes Feedback. Die meisten Anlagen verfügen natürlich über Ballfluganalysegeräte wie Trackman und Co., über welche man ebenfalls sehr detailliertes Feedback über den Ballflug sowie einige Schlägerdaten bekommt.
  3. Wiederholungen: Wer unter „Laborbedingungen“ keinen wiederholbaren Ballflug schlagen kann, wird es auf dem Platz umso schwerer haben. Daher rauf auf die Matte und wiederholen, wiederholen und wiederholen. Aber bitte immer in Betreuung eines PGA Professionals, damit Ihr Euch nichts falsches angewöhnt.
  4. Wenn nicht jetzt – wann dann?: Der Winter ist die optimale Zeit, um grobe Änderungen am Golfschwung vorzunehmen, da keine Turniere stattfinden und man sowieso auf den wenigsten Plätzen überhaupt spielen kann.

Also rein in die Anlagen, Trainer buchen und los gehts. Die Saison ist bereits im Gange. Viel Spaß und Erfolg in der Golfsaison 2016.