Golftraining: Länge vor Richtung 16. Januar 2018 – Posted in: Golftraining Berlin

Worauf sollte ich beim Golftraining das Hauptaugenmerk legen? Länge oder Richtung?

Viele Spieler erzählen mir gerne von Ihren Richtungsproblemen. Der Ball dreht zu weit nach rechts (Slice) oder fliegt erst gerade und dreht nach der halben Strecken urplötzlich nach links ab. Ich habe in den letzten Monaten bei einigen Sessions einen Trackman dabei gehabt und folgendes festgestellt:

Ein durchschnittlicher Golfspieler mit Hcp 24 hat bei 20 Schlägen folgende Differenzen in seinem Repertoire:

  • Die Schwunggeschwindigkeit bei einem Eisen 9 reicht von 64,8mph bis 78,1mph. Bei einem guten Treffer, wären das alleine ein Längenunterschied von bestimmt 25m.
  • Drei von 20 Schlägen gehen völlig daneben. Diese Bälle landen nach 5m oder sind als Socket weit rechts im Wald wiederzufinden.
  • Die Richtungsabweichung ist bei den restlichen 17 Schlägen nicht mehr als 15%.
  • Die Längenabweichung liegt, die 3 Katastrophenschläge mal ausgenommen, zwischen 130m und 87m. Das macht 43m Längenunterschied vom kürzesten zum längsten Schlag.

Fazit: Versuchen Sie Ihr Schwungtempo konstant zu halten. Bauen Sie sich einen eigenen Rhythmus auf, welcher auch unter Turnierbedingungen immer gleich bleibt. Je konstanter Sie die Geschwindigkeit und die Beschleunigung halten desto mehr Bälle werden auch gut getroffen sein und im Ziel landen.

Richtungsabweichungen können auch dadurch auftreten, dass Sie plötzlich viel zu schnell oder zu langsam schwingen und das Timing mit der Schlagfläche völlig durcheinander kommt. In der Richtung sind viele Spieler meist besser als sie denken, in punkto Länge allerdings schlechter als sie hoffen.

Viel Spaß beim Trainieren!

Abweichung eines durchschnittlichen Golfers (Hcp.24) mit einem Eisen 9 bei 20 Schlägen.