Stress als Golfanfänger 5. Oktober 2015 – Posted in: Golfmarkt

Romy, 24 Jahre alt, Projektmanagerin im Eventbereich

Romys Golfkarriere startete vor etwa 4 Jahren auf dem Golfplatz in Motzen. Als Freundin des PGA Professionals Fabian Stehle kam Sie zwangsläufig mit diesem Sport und den Menschen drum herum in Kontakt. Die kurze Beschäftigung als Aushilfe im Golfclub während des Studiums brachte dann ihr Übriges. Nach Feierabend war es eigentlich immer an der Tagesordnung noch ein paar Bälle auf der Driving Range zu schlagen. So kam es, dass Romy nach zwei Jahren Erfahrung an Loch 9 auch endlich die Platzerlaubnis erfolgreich ablegte.

Nach einigen Runden zu zweit und durchaus sehr guten Ergebnissen kam der Tag der Tage für Romy. Fabian und seine beiden Kollegen „zwangen“ Romy zu neun Löchern Golf nach dem Feierabend. „Neun Löcher mit 3 PGA Professionals. Wie soll ich das überstehen? Ich wollte eigentlich erst nicht, lies mich aber dann überreden.“ Gesagt getan ging es auf Loch B1 im Berliner Golf & Country Club Motzener See e.V. „Die drei Golflehrer mit ihrem Driver etwa 250m auf das Fairway. Und dann stand ich da auf dem Damenabschlag. Meine 5te Golfrunde jemals. Toll.“ Romy zimmerte den Ball 200m auf die Bahn. Wir feierten Sie. Der Druck war überstanden. Es konnte nur noch schlechter werden aber sie hatte uns gezeigt was sie kann.“

Letzte Woche unterhielten wir uns genau über jene Runde. Romy erzählte mir, dass sie bei jedem Schlag Stress verspürt: „Natürlich macht es mir total viel Spaß mit guten Spielern zu spielen und ich freue mich sehr darauf jedes Mal. Allerdings geht der Stress schon am Abschlag los. Die Herren stehen am Tee und quatschen gemütlich. Der Damenabschlag ist 30m weiter vorne, trotzdem schlage ich den Ball am kürzesten und bin daher wieder als erste dran. Stehe ich auf dem Abschlag weiß ich genau, dass ich gleich schon wieder Gas geben muss um die Anderen nicht aufzuhalten. Beim zweiten Schlag wird es nicht besser. Ich stehe auf dem Fairway und weiß genau wenn ich den mal wieder toppe bin ich gleich schon wieder dran. Und dann laufen die anderen schon direkt nach meinem Schlag los. Er ist getoppt. Ich bin wieder dran und hechle hinterher. Mit dem nächsten verfehle ich das Grün. Die drei Jungs liegen mit dem zweiten natürlich (Romy lacht) auf auf dem Grün. Ich bin also wiederum an der Reihe. Tasche auf der richtigen Seite abstellen, Putter mitnehmen, SW oder Eisen 9 zum chippen? Egal, Hauptsache schnell denn die Jungs markieren bereits ihre Bälle. Mein Chip ist gespielt, die Fahne kommt raus. Wer ist dran? Na klar. Also zum Markieren ebenfalls keine Zeit mehr. 3 Putts wegen eines Sandkorns auf dem Ball und die 7 ist notiert. Ab ans nächsten Loch und zwar schnell.“

Wir sollten uns also als erfahrene Spieler immer wieder an die Zeit zurückerinnern als wir völlig überfordert auf dem Platz unterwegs waren. Irgendwann muss man eben anfangen und das ist auch gut so, gerade um die Zahlen des Golfsports wieder ein wenig nach oben zu lenken. Nehmt Eure Freunde und Bekannten mit und zeigt Ihnen diesen tollen Sport. Habt aber auch Verständnis für die vielen Fragen und anfänglich länger dauernden Runden.